Kreditvonprivat.net Kredit von privat

Existieren Online-Kredite für Selbstständige?

Online-Kredite für Selbstständige: Wo liegen die Tücken?

Unzählige Menschen betrachten es als äußerst erstrebenswert, selbstständig zu arbeiten: Man ist sein eigener Chef, muss keine Urlaube mehr beantragen, sondern kann sie sich einfach selbst einrichten und man kann selbst festlegen, wie viel und wie oft man arbeiten möchte. Allerdings ist die Selbstständigkeit in weiten Teilen auch mit großen Tücken verbunden – zu diesen Tücken gehört beispielsweise die Tatsache, dass Selbstständige in der Regel keine Kredite zu attraktiven Konditionen erhalten können – sofern sie überhaupt einen Kredit erhalten. Warum das so ist und wie man trotz Selbstständigkeit einen Online-Kredit erhält, verrät unser informativer Ratgeber.

Jetzt Konto beim Testsieger smava eröffnen!

Infos zu Online-Krediten für Selbstständige im Überblick:

  • Selbstständige melden ihr Gewerbe bei der Gemeinde an
  • Selbstständige erhalten oft keinen Kredit, weil sie im Gegensatz zu Angestellten oder Arbeitern kein festes Einkommen vorweisen können
  • Trotzdem gibt es im Internet einige Online-Kredite für Selbstständige
  • Allerdings sollte man dabei auf einige wichtige Faktoren achten

Warum bekommen Selbstständige keine Kredite?

Sicher ist auch Ihnen bereits aufgefallen, dass manche Unternehmen Kredite speziell für Selbstständige anbieten – doch warum ist das so? Ist es für Selbstständige so schwer, einen Kredit zu erhalten? Die Antwort darauf lautet: Ja, für Selbstständige ist es im Vergleich zu Arbeitern oder Angestellten durchaus schwerer, einen Kredit zu erhalten. Doch warum ist das so?

Die Antwort auf diese Frage liegt nahe: Im Gegensatz zu Angestellten oder Arbeitern bringen Selbstständige kein festes Einkommen mit, das Sie dem Kreditanbieter gegenüber vorweisen können. Dieser befürchtet daraufhin selbstverständlich, dass der selbstständig tätige Kunde eine finanzielle Pechsträhne verzeichnen könnte und es daraufhin zu Ausfällen bei der Rückzahlung des Kredites kommen könnte. Aufgrund dessen werden Selbstständigen Kredite nur selten bewilligt – und wenn dies einmal der Fall ist, dann werden die Kreditkonditionen in der Regel sehr hoch angesteckt, damit der Verlust für das Kreditinstitut im Falle eines Zahlungsausfalls nicht allzu hoch ausfällt.

Für Selbstständige kann es schwer sein, einen Kredit zu erhalten

Selbstständige tun sich oft schwer damit, einen Kredit zu bekommen

Selbstständige erhalten zwar durchaus Kredite – diese sind allerdings vergleichsweise selten und dann auch mit hohen Gebühren und Zinsen verbunden. Der Grund dafür ist der, dass Selbstständige im Gegensatz zu Angestellten oder Arbeitern in der Regel kein festes monatliches Einkommen mitbringen und dementsprechend Zahlungsausfälle drohen.

Jetzt Konto beim Testsieger smava eröffnen!

Wann gilt man als Selbstständig?

Selbstständige, die ihre Tätigkeit von Beginn an als solche ausüben, sollten wissen, dass sie selbstständig sind – um selbstständig tätig sein zu können, muss nämlich eine Anmeldung beim zuständigen Gewerbeamt erfolgen. Hier wird daraufhin auch festgelegt, ob eine selbstständige Tätigkeit hauptberuflich oder nebenberuflich ausgeübt wird. Arbeitet man also als Selbstständiger – egal, ob hauptberuflich oder nebenberuflich – muss spätestens einen Monat nach Aufnahme der Tätigkeit eine Meldung beim zuständigen Gewerbeamt erfolgen.

Schwieriger wird es, wenn man beide Berufsfelder unter einen Hut bringt und sowohl als Angestellter als auch als Selbstständiger arbeitet. Dies ist dann möglich, wenn eine der beiden Tätigkeiten hauptberuflich und die andere nebenberuflich ausgeübt wird – doch ab wann ist man hauptberuflich selbstständig? Diese Frage ist im Grunde einfach zu beantworten: Sobald Sie Ihren Lebensunterhalt durch Ihre selbstständige Tätigkeit bestreiten, sind Sie hauptberuflich selbstständig. In diesem Fall muss daraufhin ggf. eine Ummeldung erfolgen und auch Kredite müssen Sie von diesem Zeitpunkt an als Selbstständiger in Anspruch nehmen.

Offiziell selbstständig ist man, nachdem eine Anmeldung beim nächsten Gewerbeamt erfolgt ist. Hier legt die Person fest, ob sie ihre selbstständige Tätigkeit hauptberuflich oder nebenberuflich ausüben möchte – und diese Meldung muss spätestens einen Monat nach Aufnahme der Tätigkeit erfolgen. Bestreitet man schließlich seinen Lebensunterhalt durch seine selbstständige Tätigkeit, ist man hauptberuflich selbstständig und muss dementsprechend auch Online-Kredite für Selbstständige in Anspruch nehmen.

Möchten Selbstständige einen Kredit erhalten, ist Kreativität nötig

Als Selbstständiger ist für einen Online-Kredit Kreativität gefragt

4 Tipps für Online-Kredite für Selbstständige

Damit Sie als Selbstständiger Ihren Online-Kredit zu möglichst kundenfreundlichen Konditionen in Anspruch nehmen können und nicht in die typischen Kredit-Fallen für Selbstständige tappen, haben wir hier für Sie die 4 wichtigsten Tipps für Online-Kredite für Selbstständige zusammengefasst.

  1. Nutzen Sie Online-Vergleiche!
    In erster Linie sollten Sie sich auf der Suche nach dem besten Online-Kredit für Selbstständige auf Online-Vergleiche verlassen, die Sie auch hier auf Kreditvonprivat.de vorfinden. Egal, ob Ratenkredit, Autokredit oder Firmenkredit – wir haben die besten Anbieter für Kredite von privat für Sie unter die Lupe genommen.
  2. Bringen Sie Ihren Steuerbescheid ein!
    Als Selbstständiger gilt Ihre Steuererklärung bzw. der daraus resultierende Steuerbescheid als Ihr Gehaltsnachweis. Stellen Sie deshalb sicher, dass Sie einen solchen Steuerbescheid bei der Hand haben oder fordern Sie Ihn ggf. beim nächsten Finanzamt an. Alternativ dazu können Steuerberater für Sie unter Umständen auch einen vorläufigen Einkommensnachweis erstellen, den Sie vor Abgabe Ihrer Steuererklärung nutzen können.
  3. Erhöhen Sie Ihre Chancen durch eine Kreditversicherung!
    Schließen Sie als Selbstständiger eine Kreditversicherung ab, wird dies auf Ihrem Punktekonto beim bevorzugten Kreditinstitut als Pluspunkt gewertet: Eine Kreditversicherung zahlt für Sie weiter, wenn Sie aufgrund einer Krankheit, eines Unfalls oder auch im Todesfall nicht mehr dazu in der Lage sind, Ihre Raten zu zahlen – und aufgrund des schwankenden monatlichen Einkommens eines Selbstständigen sind solche Kreditversicherungen bei Banken besonders gern gesehen.
  4. Bringen Sie Sicherheiten und/oder Bürgen mit!
    Im Notfall können Sie Ihre Chancen auf einen Kredit auch durch Sicherheiten, beispielsweise durch ein Auto oder Kapitalanlagen, oder durch liquide Bürgen erhöhen. Viele Banken und Online-Kreditanbieter sehen es gern, wenn selbstständige Kreditnehmer sich selbst um die Sicherheit bei der Inanspruchnahme eines Kredits sorgen.
Wir bieten gute Tipps für Online-Kredite für Selbstständige

Selbstständige sind auf gute Tipps angewiesen

Unsere 4 Tipps können Ihnen auf der Suche nach dem besten Online-Kredit für Selbstständige unter Umständen weiterhelfen: Nutzen Sie Vergleiche, bringen Sie einen Steuerbescheid als Gehaltsnachweis mit, schließen Sie ggf. eine Kreditversicherung ab und verzichten Sie nach Möglichkeit nicht auf Sicherheiten oder Bürgen, die Ihnen bei der Inanspruchnahme eines Kredits von Nutzen sein können.

Jetzt Konto beim Testsieger smava eröffnen!

Was tun bei einer Zahlungsunfähigkeit?

In der Regel ist die Panik der Banken unbegründet, da Selbstständige meist zwar nicht monatlich dasselbe Einkommen, dafür aber einen Verdienst in ähnlichem Ausmaß mitbringen und sie für gewöhnlich nicht in einem Monat ihren Lebensunterhalt mit Ihrer selbstständigen Tätigkeit bestreiten und im nächsten Monat rote Zahlen schreiben. Trotz allem können auch Selbstständige nicht in die Zukunft schauen und gerade bei Krediten mit längerer Laufzeit ist das Risiko groß, dass es im Laufe der Zeit zu Zahlungsausfällen kommen kann. Was tun also, wenn tatsächlich einmal eine Zahlungsunfähigkeit eintritt?

In einem solchen Fall sollten Sie nicht unüberlegt handeln, sondern sich direkt an Ihren Kreditgeber wenden und mit ihm eventuelle Alternativen besprechen. Es ist keine Schande – gerade nicht als Selbstständiger – einmal knapp bei Kasse zu sein und eventuell nicht allen Verpflichtungen nachkommen zu können – seien Sie sich dessen stets bewusst. Unter Umständen wird der Kreditgeber eine temporäre Aussetzung der Ratenzahlung vorschlagen oder eine Verringerung der Kreditrate über einen gewissen Zeitraum ermöglichen. Allerdings gibt es keine Garantie dafür, dass Ihre Bank so kulant handelt – im Zweifelsfall müssen Sie sich also an einen Bürgen wenden oder Sicherheiten bei der Bank hinterlegen, die Sie wieder auslösen können, sobald Sie Ihre Raten wieder zahlen können. Sollte sich Ihre Bank allerdings auf keinen Handel einlassen und haben Sie auch sonst keine Möglichkeit, vorübergehend an Geld zu kommen, bleibt Ihnen leider nichts anderes übrig, als die Insolvenz anzumelden.

Sollten Sie tatsächlich einmal ihre Kreditraten nicht zahlen können, sollten Sie ehrlich sein und sich direkt an den Kreditgeber wenden. Dieser reagiert häufig kulant und ermöglicht Ihnen beispielsweise eine temporäre Aussetzung der Kreditraten oder eine Verringerung der Kreditraten für einen bestimmten Zeitraum. Ist dies jedoch nicht der Fall, müssen Sie sich an Ihren Bürgen wenden oder Sicherheiten bei der Bank hinterlegen – im schlimmsten Notfall steht schließlich die Insolvenz an.

Es existieren Online-Kredite für Selbstständige

Selbstverständlich existieren Online-Kredite für Selbstständige – allerdings werden diese in der Regel nur sehr ungern oder nur zu hohen Gebühren vergeben. Selbstständige, die ihr Gewerbe beim nächsten Gewerbeamt angemeldet haben, können ihre Chancen auf einen Kredit durch Bürgen und Sicherheiten erhöhen, ebenso wie durch einen Steuerbescheid als Einkommensnachweis und den Abschluss einer Kreditversicherung. Sollte daraufhin tatsächlich eine Zahlungsunfähigkeit eintreten, müssen Kreditnehmer sich entweder Geld leihen, Sicherheiten hinterlegen oder wohl oder übel die Insolvenz anmelden.

Jetzt Konto beim Testsieger smava eröffnen!